Mac Service & Support Berlin

Windows XP Aktivierung

Der einfachste Weg, die Windows XP Aktivierung zu umgehen, ist der Umstieg auf Mac OS X oder Linux. Diese beiden alternativen Betriebssystemen verlangen - im Unterschied zu Windows XP - gar keine Aktivierung.

Hintergründe der XP Aktivierung

Windows XP Home enthält eine Produktaktivierung, die spätestens 30 Tage nach der ersten Installation durchgeführt werden muß, weil sich das System dann nicht mehr starten läßt. Wenn sich mehr als drei Hardware-Komponenten ändern, fordert das System erneut eine Aktivierung bei Microsoft an. Auch bei jeder Neuinstallation von Windows XP muß die Aktivierung neu beantragt werden - was bei einem so instabilen und unsicheren System nicht selten vorkommt.

Es gibt zwar Wege, um die Aktivierung, wenn nicht völlig zu umgehen, dann wenigstens nicht so oft durchführen zu müssen. Das Ganze ist aber nicht nur umständlich, sondern kann auch zu Konfigurationsproblemen führen. Bei jeder Aktualisierung von Windows XP werden nämlich Schlüpflöcher geschlossen, so daß Anwender, die um die Aktivierung herumkommen möchten, dann nicht auf die neueste Version von Windows XP umsteigen können.

Diese Zwangs-Aktivierung von Windows XP ist nicht nur auf Dauer lästig. Was bei der Online-Aktivierung abläuft, liegt nach wie vor im Dunkeln. Es werden nämlich deutlich größere Datenmengen verschlüsselt an Microsoft-Server übertragen, als es zur Identifizierung der 10 überwachten Hardware-Merkmale eigentlich notwendig wäre. Eine wirklich unabhängige Prüfung der Datenströme bei der Aktivierung von Windows XP wird von Microsoft bis heute verhindert.

Der Verdacht liegt also nahe, daß Microsoft nicht nur seine Urheberrechte schützen will, sondern sein Quasi-Monopol ausnutzen will, um an weitere Informationen über seine Nutzer zu kommen und damit seinen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten auszubauen.

Die Online-Aktivierung von Windows XP hatte wenigstens den Vorteil, in den meisten Fällen relativ schnell über die Bühne zu gehen. Da immer mehr Anwender aber den Weg gefunden haben, die Online-Aktivierung zu manipulieren, hat sich Microsoft inzwischen entschieden, die Aktivierung über Telefon zu erzwingen. So ärgert sich der Windows-Anwender bei jeder Neuinstallation von Windows XP nicht nur über die Instabilität und die Anfälligkeit des Betriebssystems für Viren, Würmer und Trojaner aller Art. Sondern er muß auch noch die inquisitorischen Fragen des netten Microsoft-Mitarbeiters über sich ergehen lassen.

Weitere Informationen zur XP-Aktivierung

25.02.2005  XP-Aktivierung - OEM-Versionen lassen sich nicht mehr Online aktivieren 
16.02.2002  XP-Aktivierung - Neue Studie stellt Vertrauenswürdigkeit in Frage 
30.11.2001  XP-Aktivierung - Microsoft läßt sich durch Auftragsstudie reinwaschen 
27.11.2001  XP-Aktivierung - Rostocker Student erzwingt Datenauskunft 
13.06.2001  XP-Aktivierung - Windows XP Home verlangt Aktivierung 

Brauchen Sie Hilfe beim Umstieg auf Mac OS X?
Die Migration nehmen wir gerne für Sie vor

 Referenzen | Preise | Impressum | Kontakt | © 2009-2016 Sylvain Coiplet